Halbjahresrückblick 02/2017

Man kommt ja zu gar nix mehr! Also außer arbeiten, Urlaub und laufen…. Aber wenn ich ehrlich sein will, muss ich zugeben, dass mir in Sommer und Herbst auch ein bisschen die Motivation zum Bloggen gefehlt hat. Ich habe inzwischen festgestellt, dass Strava daran nicht ganz unschuldig ist.

Strava ist eine Art Facebook speziell für Läufer, Radler und Schwimmer. Glücklicherweise im Moment noch ohne die nervenden Eigenschaften und Bevormundungen von Facebook. Ich befürchte zwar, dass auch Strava mit Sicherheit irgendwann verschlimmbessert wird, aber im Moment finde ich es noch toll – so toll, dass ich bereits nach wenigen Wochen einen kostenpflichtigen Premium-Account abgeschlossen habe. Und das will was heißen.

Auf jeden Fall stillt Strava einen erheblichen Teil meines sozialen Läufer-Mitteilungsbedürfnisses, so dass die Motivation zum Bloggen ein bisschen in den Keller gesunken ist. Ich will mich jetzt aber wieder mal aufraffen, das Laufblog entstauben und Besserung für das kommende Jahr geloben. Es wird wieder mehr gebloggt!

Nach dem Tiergartenlauf ging es erst einmal direkt in den Urlaub und zwar nach Zypern. Ich liebe es ja in mediterranen Gestaden zu laufen und auch auf Zypern hatte ich viel Spaß beim Laufen. Und  – da die Küste Nordzyperns teilweise recht hügelig/bergig ist – auch einiges an Höhenmetern zu bewältigen. Nach dem Urlaub ging es dann direkt weiter mit dem Trainingsplan für den:

Halbmarathon in der Fränkischen Schweiz

Urkunde Halbmarathon Fränkische SchweizWie im letzten Jahr am ersten Wochenende im September und wie im letzten Jahr mit durchwachsenem kühlem und zum Schluss regnerischem Wetter. Nach meinen eher durchwachsenen Ergebnissen im ersten Halbjahr hatte ich mich auf ein „Durchkommen ist alles“ eingestellt.

Ich war dann allerdings sehr erstaunt, dass meine Polar bei Kilometer 10 eine  Durchgangszeit von 56 Minuten anzeigte. Ich habe mich bemüht, diese Pace weiterhin zu halten, aber auf dem Rückweg in Streitberg so ca. 5km vor dem Ziel ging mir dann, ähnlich wie 2016, die Puste aus. Aber wenigstens war ich zwei Minuten schneller als 2016. Und das ist doch schon mal was.

Und ich habe im Ziel noch Elli und Sven kurz getroffen. Die beiden kannte ich bisher nur von Twitter und Strava. Es ist dann doch immer wieder nett, sich auch mal persönlich die Flossen schütteln zu können. Die beiden waren über die Marathondistanz unterwegs und haben mich kurz vor dem Ziel sogar noch überholt.

Website Fränkische Schweiz Marathon

Arcadenlauf in die Mönau – Zehn Kilometer

Urkunde Arcadenlauf 2017Diesen Wettkampf will ich schon seit vielen Jahren endlich einmal absolvieren. Und immer wieder kommt was dazwischen, letztes Jahr zum Beispiel ein Kreta-Urlaub. Mein Vater ist den Mönaulauf regelmäßig gelaufen und wir wollten eigentlich auch einmal gemeinsam die 10km unter die Füße nehmen. Leider kam es dann nicht mehr dazu und deswegen noch ein kleiner Rat an dieser Stelle:  Wenn euch etwas wichtig ist, dann schiebt es nicht auf. „Das machen wir mal, wenn…“ ist eine sehr dumme Idee. Wirklich! Lasst euch das gesagt sein.

Und zwei Wochen nach dem Halbmarathon in der Fränkischen Schweiz bin ich diesmal dann endlich an den Start gegangen. Allerdings sind mir die 10km sehr schwer gefallen, es war ein wirklich hartes Rennen. Aber trotzdem stand am Ende endlich mal wieder eine Zeit von unter einer Stunde für die 10km auf der Uhr.

Zieleinlauf Arcadenlauf 2017Und dann gehörte ich auch noch zu den zehn Ausgelosten, die einen 20,00 Euro Einkaufsgutschein der Arcaden gewonnen haben. Seit meinem 16. Lebensjahr hatte bei keiner Verlosung mehr was gewonnen, und somit hat es sich also doch gelohnt im offiziellen Lauf-T-Shirt an den Start zu gehen. Das T-Shirt hat übrigens eine klasse Qualität (was man von vielen Finisher-Shirts nicht immer sagen kann): Es ist vom Material ein bisschen dicker und somit optimal als T-Shirt für Herbst und Winter geeignet.

Und da ich den Arcadenlauf das erste Mal gelaufen bin, gibt es auch noch meine brutal subjektive Bewertung:

Nürnberger Stadtlauf 2017 – Halbmarathon

Urkunde Stadtlauf Nürnberg 2017Nach weiteren zwei Wochen dann den Halbmarathon beim Nürnberger Stadtlauf. Ich befürchte aber zweimal Halbmarathon und einmal 10 Kilometer innerhalb von vier Wochen als Wettkampf sind für mich vielleicht doch etwas viel. Zumindest erkläre ich mir damit den brutalen Einbruch auf der zweiten 10km-Runde und die deprimierende Zeit von 2:15:25.

Hatte ich mich in der ersten Runde noch richtig gut gefühlt, ging es ab Kilometer 12 so richtig dahin. Ich fühlte mich schlagartig saft- und kraftlos und jede Motivation war verschwunden. Man kann auf dem Foto vom Zieleinlauf an meinem glücklichen Lächeln genau sehen, wie froh ich war, dass diese Tortur endlich vorbei ist.

Zieleinlauf NürnbergDas Wetter war wieder nicht so toll, es hat immer wieder angefangen zu regnen und es war wie im Vorjahr reichlich kühl (ihc bin ja eher so ein „Warmläufer“). Aber wenigstens ist aufgrund der zahlreichen Sponsoren die Verpflegung sehr gut. Ich habe dankbar eine Laugenbreze, mehrer Stückchen Kuchen, zwei alkfreie Erdinger (Örks!) und einen Apfel in mich hineingestopft, um mich dann müde in Richtung Hauptmarkt zu meinem Auto zu schleppen.

Diesen Lauf lege ich unter Erfahrungen ab, die man auch mal bzw. wohl immer wieder einmal machen muss. 😉

Und das war es dann auch schon an Wettkämpfen des zweiten Halbjahres 2017. Ich bin bereits mit der Planung für 2018 beschäftigt (und eine Anmeldung ist schon raus) aber dazu in ein paar Tagen mehr.

Eine Sache kann ich aber schon mit mindestens zwei Tränen im Auge bekannt geben: Beim Tiergartenlauf 2018 nehme ich nicht teil. Ich habe versucht, mir die Teilnahme 28 Minuten nach Beginn der Anmeldung zu sichern, der Tiergartenlauf war aber bereits nach 24 Minuten ausverkauft. 🙁 Ich bin zutiefst traurig und werde darüber im kommenden Halbjahr sicher öfters und heftig deshalb  wehklagen….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.