Silvesterlauf 2017

Anscheinend renne ich gerne um den Wöhrder See, denn immerhin geht es bei jedem Stadtlauf Nürnberg zweimal um den Wörder See und ich habe auch in diesem Jahr keine Sekunde gezögert, um mich beim Silvesterlauf des Team Klinikum Nürnberg e.V. anzumelden, der ebenfalls am Wöhrder See stattfindet.

Der Wetterbericht hatte in den Vortagen noch einen nassen Lauf im Regen vorhergesagt, aber Veranstalter und Läufer hatten wie im letzten Jahr Glück. Konnte ich beim Abholen der Startnummer am Vortag im Regen noch mit Schaudern die vielen Pfützen auf der Strecke „bewundern“, waren am Raceday dann sogar Sonne und frühlingshafte 11 Grad angesagt.

Das hat mich bei der Auswahl meiner Ausrüstung dann direkt überfordert: Lange oder kurze Hose? Nur langärmeliges T-Shirt oder doch noch Jacke? Ich habe mich dann für lange Hose, langärmeliges Shirt und ein kurzärmeliges Shirt darüber entschieden. Das längärmelige Shirt hätte ich mir aber sparen können, ich habe die Ärmel bereits am Start nach oben gekrempelt…. Und eine kurze Hose hätte auch nicht geschadet.

Schuhtechnisch habe ich aktuell für einen „Straßenlauf“ nicht viel Auswahl: On Cloud oder Nike Free RN Distance. Ich habe mich für den Cloud entschieden (der hat mir beim Fränkische Schweiz Marathon schon viel Spaß gemacht) und bin damit ganz gut gefahren.

Beim Silvesterlauf läuft man für den Hauptlauf zweimal eine 5km-Runde. Die Strecke ist ziemlich flach, nur am Ende der Runde kommt ein ziemlich kurzer und giftiger Anstieg, der ein bisschen schmerzt und hauptsächlich die 100 Höhenmeter in meinen Polar-/Strava-Aufzeichnungen ergibt.

Wie meistens habe ich mich beim Start weit hinten eingereiht, man will den ganzen schnellen Läufern am Anfang nicht im Weg stehen. Und bereits auf der ersten Runde ständig überholt zu werden, ist auch nicht sonderlich gut für die Motivation. Im Gegensatz zum letzten Jahr bin ich die erste Runde dann auch etwas verhaltener angegangen, was sich als ganz gute Strategie herausgestellt hat. Ich konnte (bis auf den letzten Kilometer mit diesem bewussten Anstig) eine relativ konstante Pace durchhalten – schaffe ich nicht oft….. 😉

Ich hatte zwar auch über Twitter noch mitbekommen, dass diverse fränkische Laufnasen, die ich von Twitter kennen, ebenfalls  dort unterwegs waren und habe mich auch fleißig umgesehen. Die sind aber alle erheblich schneller unterwegs als ich, und waren anscheinend schon weit vor mir im Ziel…. ;-).

Und ich musste mich dann auch schnell vom Acker machen, das Frauchen und ich treten Silvester immer bei Freunden zum gemeinsamen Silvesterkochen an und da wird frühzeitiges Erscheinen gewünscht! Also nur ein schneller Becher Zitronentee im Ziel und ein Becher Gemüsebrühe (schmatz!) auf dem Weg zum Auto.

Urkunde Silvesterlauf 2017Alles in allem wieder ein schöner Jahresabschluss mit einer für ein läuferisch durchwachsenes Jahr zufrieden stellenden Zeit. Leider habe ich kein Foto zum Einbinden, da ich wieder alleine vor Ort war. Es gibt zwar ein schönes offizielles Flickr-Album mit drei Fotos von mir, wie ich mich den erwähnten fiesen Anstieg am Schluss hoch quäle, aber da die Copyright-Einstellungen des Fotografen ein Verwenden oder Einbetten der Bilder untersagen (als ordentlicher Reklamefuzzi bin ich bei sowas immer ein ganz Braver!) kann ich nur mit Links dienen – wenn sich also jemand einen schwer keuchenden Jens anschauen will, bitteschön: Foto 1  |  Foto 2

tl;dr:
Ein schöner Jahresabschluss, wie schon im Vorjahr.
10 km in 0:58:27
556. Platz in der Gesamtwertung
87. Platz von 123 in der AK M50
Schuhe: On Cloud


MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Erzähl's weiter:Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Share on TumblrEmail this to someone

2 thoughts on “Silvesterlauf 2017

  • 14. Januar 2018 at 16:24
    Permalink

    Glückwunsch zum schönen Sub-1-Finishen! Frauchen wäre auch sehr gern gestartet, nu r hat ihr die Gesundheit einen Strich durch die Rechnung gemacht … schade, bei Deiner Pace hättet Ihr Euch wahrscheinlich gesehen.
    P.S. Sie überholt normalerweise immer am Anstieg bzw. runterzu, da laufen viele sehr verhalten 😉
    Gruß Iwan

    Reply
    • 14. Januar 2018 at 16:28
      Permalink

      Hallo Iwan, sag deinem Frauchen einen schönen Gruß und ich denke, sie bekommt sicher schon noch mal die Gelegenheit, mich an einem Anstieg zu überholen. Abwärts wird eher schwierig, da versuche ich mich nämlich ebenfalls immer an derselben Taktik… 😉

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.