Premiere.

Ich hatte am 2. April eine Art Premiere. Seit einer gefühlten Ewigkeit und real bestimmt seit über 15 Jahren habe ich einmal wieder an einem Wettkampf teilgenommen. Und dann auch gleich 10km und das ganze so richtig professionell veranstaltet, im großen Rahmen und mit Läufern, die gerade aus dem Trainingslager in Kenia angeflogen kamen…: Der 13. Stadtwaldlauf Fürth

Und soll ich euch was sagen:Startnummer 377

Es hat mir unglaublich viel Spaß gemacht! So sehr, dass ich mich gleich im Überschwang der Endorphine – ;o) – direkt im Anschluss bei diesem Lauf angemeldet habe.

Ich habe zwar mein mir gesetztes Ziel, die 10km unter 60 Minuten zu laufen, mit offiziell gemessenen 1:01:011 knapp verfehlt, aber das soll mich jetzt nicht weiter stören, sondern Motivation für die kommenden 10km-Läufe sein.

Polar StoppuhrIch habe mich anfänglich sehr über die „01“ geärgert, aber im Nachhinhein finde ich es dann doch nicht so schlimm die #sub60 so knapp verfehlt zu haben: Erstens ist die Strecke beim Fürther Stadtlauf ganz schön anspruchsvoll und weist einige Steigungen auf, die einem ein bisschen das Blei in die Waden treiben. Zweitens war ich am Anfang sehr, sehr nervös, so dass ich die ersten zwei/drei Kilometer wohl etwas zu defensiv angegangen bin. Anscheinend so defensiv, dass ich das nicht mehr aufholen konnte, auch wenn ich das Gefühl hatte, in der zweiten Rennhälfte schneller gewesen zu sein. Es wird Zeit, dass ich meine Polar A300 gegen die Polar M400 austausche, dann kann ich solche Spekulationen  zukünftig mit Fakten untermauern. Aber es war dann zumindest ganz gut für’s Ego, ein paar Mitläufer in der zweiten Hälfte noch zu überholen…. ;o) Vom Gefühl her war ich jedenfalls richtig gut drauf und mir eigentlich sicher die #sub60 auch zu erreichen. Aber ich denke, so ist es für das erste Mal seit langer Zeit bestimmt besser als andersrum… :o)

UrkundeUnd entegen meinen Befürchtungen bin ich nicht so weit hinten gelandet, wie ich eigentlich gerechnet habe2: Gesamtwertung Platz 167 bei 217 Männern, Platz 19 bei 29 Läufern in meiner Altersklasse M50 (#altersack) – kann ich bei der Premiere meiner wieder aufgenommenen Läuferkarriere mit leben… ;o)

Und das Streckenprofil beim Krenlauf3 ist vermutet etwas flacher, so dass die Chancen auf eine „0“ bei der Stundenangabe etwas besser stehen – hoffe ich zumindest. Ich werde berichten.

 

Stadtwaldlauf Fürth – meine ziemlich subjektive Bewertung
  • Organisation
  • Atmosphäre
  • Strecke
  • Verpflegung
4

Preis-Leistung

Für das, was die LAC Quelle Fürth an Organisation und Verpflegung leistet, ist der Stadtwaldlauf mit 15,50 EUR fast schon ein Schnäppchen.

Die Atmosphäre ist allerdings ein bisschen intim – wenig Zuschauer, die Läuferkaste ist unter sich… ;o) Ansonsten habe ich aber so gut wie kaum was auszusetzen! Ein schöner Laufstart in den Frühling.
 
Meine brutal subjektive Einschätzung: Empfehlenswert!

 

Erklärung: Ich habe das mit der Bewertung des Laufs letzthin bei einem anderen Blog (leider vergessen wer, deshalb kein Link, Sorry!) gesehen und nach kurzem Nachdenken beschlossen: Feine Idee, das mach ich auch! Und ich freue mich, dass der erste Wettkampf gleich so ein schöner war! :o)

 


  1. Ich habe 1:oo:46 gemessen 

  2. Ich hatte mir selbstverständlich die Ergebnislisten vom Vorjahr angesehen 

  3. Kren (fränkisch): Meerrettich – wenn ihr wissen möchtet, warum das Event so heisst, dann googelt einfach mal Meerrettich und Baiersdorf 

0 thoughts on “Premiere.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.