Krenlauf. Spannung. Schon wieder.

Achtung! Achtung! Ich werde morgen mein zweites Rennen laufen: Den Krenlauf in Baiersdorf.

Im Gegensatz zu meiner (Wieder-) Premiere nach vielen Jahren, dem Stadtwaldlauf in Fürth, bin ich kaum nervös – eher ein bisschen ehrgeizig und freudig erregt.

Na gut, seien wir ehrlich: »Kaum« ist übertrieben, »etwas weniger nervös« trifft es besser.

Ich hatte ursprünglich einen Moment gezögert, mich dort anzumelden. Die Teilnehmerzahl für den 10km Hauptlauf lag bei meiner Anmeldung nämlich noch unter Hundert. Und das kenne ich von früher, als ich noch für den Ski-Club Erlangen den alljährlichen Herbstwaldlauf organisiert habe. Wenn die Teilnehmerzahl unter Hundert liegt, dann fallen die Läufer, die als letztes Drittel ins Ziel torkeln, ein bisschen mehr auf als in einem großen Feld… ;o) Und das kleine Teilnehmerfeld wirkte außerdem so professionell schnell….

Aber da mir der Stadtwaldlauf in Fürth so viel Spaß gemacht hat und es mir dort nicht gelungen ist, die 10km unter 60 Minuten zu laufen (Grumpf!), hat das Zögern nur ein paar Sekunden gedauert. ;o)

Irgendwie haben es die Damen und Herren vom Lauftreff Baiersdorf aber geschafft, einen so fulminanten Endspurt hinzulegen, dass sie dann doch von Anmeldungen überrollt wurden. Bereits zwei Wochen vor dem Termin wurde deshalb die Anmeldung geschlossen und Nachmeldungen am Start sind morgen leider auch nicht mehr möglich. Sorry Folks! ;o)

Ich werde mich somit in einem Pulk von 322 Mitläufern auf die 2 x 5km-Runden des Hauptlaufes begeben. Chapeau, ich gratuliere den Baiersdorfern zu diesem Anmeldeerfolg ihrer ersten Veranstaltung. Und bin, wie oben erwähnt, jetzt etwas weniger nervös, da ich mich in einem größeren Teilnehmerfeld „verstecken“ kann.

Auch wenn der Wetterbericht kein Granatenwetter vorhersagt, wird es wenigstens nicht regnen. iPhone-Wetterapp hat mir nämlich die ganze Woche über Regen vorhergesagt. Aber mein bevorzugter Wetterprophet hat mir inzwischen Hoffnung gemacht und orakelt bezüglich der Startzeit 11:30 Uhr von Wolken, nicht gerade warm aber wahrscheinlich wenigstens kein Regen! Hurra!

Liebe Leserschaft, drückt mir die Daumen, dass ich diesmal Jahresziel Nr. 1, die »sub60«, schaffe und das nach Möglichkeit nicht zu knapp1.

Dann kann ich endlich in Ruhe die Vorbereitung für Jahresziel 2 in Angriff nehmen: Einen Halbmarathon durchlaufen.

Und wer rund um Erlangen-Baiersdorf-Forchheim wohnt und am Sonntag noch nix vorhat, kann ja zum Anfeuern auftauchen… ;o) Beim Stadtwaldlauf waren mir etwas zu wenig „Jubelperser“ da. ;o)

 


  1. Sowas wie 00:59:45 wäre nicht wirklich befriedigend 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.